HANDWERK    BETRIEBE    VORTEILE    VORSTAND    AUSBILDUNG    TARIFINFOS    TECHNIK    NEWS    TERMINE    LINKLISTE    DOWNLOADS    GALERIE     
HOME    KONTAKT    IMPRESSUM
Ausbildung

DIE AUSBILDUNG
im Bauhandwerk

Den richtigen Beruf wählen
Das Wichtigste im Leben sind gute Freunde und eine Menge Spass - aber irgendwann kommt dann doch die Berufswahl, und die darf nicht schieflaufen, sonst ist Schluss mit lustig! Sicherheit des Arbeitsplatzes, hohes Einkommen, Erfolg und Spass an der Arbeit - das muss schon dabei sein, wenn man sich den "richtigen" Beruf aussuchen will.

Die Jobs am Bau haben Zukunft
Auf dem Bau gibt’s natürlich nicht nur Maurer. Inzwischen kann man aus einer Palette von 16 anerkannten Bauberufen wählen - alles qualifizierte Berufe, die durch gute Ausbildung zu einem sicheren Arbeitsplatz und gutem Verdienst führen. Jetzt - und auch in Zukunft, denn gebaut wird immer und überall.

Ist genug zu tun?
Und wie! Auftraggeber sind Privatleute, Gewerbe, Industrie, Handel, und Vater Staat. Diese Auftraggeber wollen auch was für ihr Geld sehen, und da braucht man die richtigen Leute mit der richtigen Ausbildung. Egal, ob man Häuser, Strassen, Brücken oder sonst etwas baut, Fachleute sind gefragt.

Facharbeiter sind immer gefragt
Mit jedem Wirtschaftszweig geht’s in der Marktwirtschaft mal auf und ab. Aber: Auch Krisen in der Vergangenheit hat die Bauwirtschaft locker weggesteckt, denn selbst in schlechten Zeiten wird gebaut. Vor allem muss die Qualifikation der Mitarbeiter stimmen. Gute Leute finden immer einen Arbeitsplatz; daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Tradition und Fortschritt
Am Bau gibt’s ne Menge zu tun. Millionen Bundesbürger möchten sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen, Millionen haben diesen bereits zur Realität gemacht. Mindestens genau so wichtig ist es, wieder auf Vordermann zu bringen, was die Kollegen früher gebaut haben - renovieren ist oft besser als flachmachen und neu bauen. Neue technische Entwicklungen, moderne Menschen und Geräte machen’s möglich. Egal, wie abgefahren die Idee des Architekten auch ist, egal, wie ungewöhnlich die verwendeten Materialien sind: Handwerkliches Geschick und das richtige Know-how stehen beim Bau immer im Mittelpunkt.

Wie steht’s mit Kohle?
Aussergewöhnlich gut! Schon in der Ausbildung wird am Bau gut verdient. So hat ein Auszubildender im 3ten Jahr rund 1000,- € monatlich und später, wenn man ausgelernt hat, gibt’s schnell Monatseinkommen von 2000,- € bis 3000,- €. Wer was leistet, hat viele Möglichkeiten zum Aufstieg. Das Schönste am Bau aber ist das, was man schafft: Gebäude für viele Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte - da sieht man wenigstens, was man geschafft hat! So ein Job bringt Freunde, Anerkennung, Selbstvertrauen.

Ausbildung mit Turbolader
Bei uns werden zwei Stufen kombiniert, die zusammen eine der fortschrittlichsten Ausbildungen überhaupt sind und überall einen extrem guten Ruf haben. Die Stufe 1 dauert zwei Jahre und stellt die berufliche Grundausbildung dar. Sie schliesst ab mit einer Zwischenprüfung oder Prüfung als Hochbau-, Tiefbau- oder Ausbaufacharbeiter. Danach erfolgt weitere zwölf Monate die Turbostufe, die Euch die berufliche Fachausbildung und Spezialisierung garantiert, auf die es nachher ankommt. Nach der 2ten Stufe wird die Prüfung als Spezialfacharbeiter in dem gewählten Beruf z.B. Maurer, Zimmerer, Strassenbauer abgelegt. Wer weitermachen will, besucht später Lehrgänge und wird Vorarbeiter, Polier oder Bauführer. Wer noch höher hinaus möchte, macht einfach seinen Meister und gründet einen eigenen Betrieb. Man kann auch eine Bautechnikerschule oder eine Fachhochschule besuchen und seinen Dipl.-Ing. machen. Wenn man weiss, was man will, sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Chancen über Chancen - gleich 16 mal
Bei 16 unterschiedlichen Bauberufen gibt’s für jeden den richtigen. Individuelle Neigungen, Fähigkeiten und Wünsche des einzelnen werden hier berücksichtigt . handwerkliches Geschick, die Bereitschaft Neues dazuzulernen und die Fähigkeit zur Teamarbeit sind wichtige Voraussetzungen. Einen guten Hauptschulabschluss sollte man schon haben - der macht alles viel leichter.

Wo kann ich mich weiter informieren?
Besuche doch mal einen Innungsbetrieb in Deiner Nähe oder rufe uns an, die Baugewerks-Innung Rhein-Mosel-Eifel.

Weitere Informationen über Ausbildungsberufe gibt es auch
online unter: www.bauberufe.net

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Lahn
zurück     nach oben     Home     Impressum     Datenschutz     Seite drucken